DIGITALE KONZEPTE
MIT MEHR WERT.

DIGITALE KONZEPTE MIT MEHR WERT.

Java-basiertes Lernportal für Kinder

Exponateportal des Science House als Lernplattform für Kinder

Das 2007 in Rust am Europa-Park eröffnete Science House will Kinder mit über 80 Exponaten zum Anfassen und Ausprobieren für Naturwissenschaft und Technik begeistern.

 

Für Nachbereitung und Vertiefung der Themen im Schulunterricht hat das Science House ein Exponateportal als Projektstudium in Auftrag gegeben. In dem Studiengang OnlineMedien an der Hochschule Furtwangen ist das Projektstudium ein fester Bestandteil. Über zwei Semester hinweg beschäftigten wir uns in einem Team von fünf Studenten mit der Konzeption und Entwicklung des Web-Lernportals.

 

Am Ende des Projekts stand ein voll funktionsfähiger Prototyp eines Lernportals mit CMS-Funktionalität. Der Lerneffekt für uns Studenten war immens, doch leider hat das Science House am Europark in Rust Ende 2010 nach vier Jahren Betrieb die Pforten geschlossen.

Konzeption und Funktionalität

Im ersten Semester stand die Konzeption des Portals im Vordergrund. Jedem Account ist ein Level zugeteilt, das sich an Klassenstufe und Schulform orientiert. So ist es möglich, für verschiedene Altersgruppen und Wissensstände unterschiedliche Texte zu hinterlegen und für besonders interessierte Schüler Texte der höheren Level als weiterführende Information anzubieten. Aus den Inhalten können zudem personalisierte PDF Dokumente erzeugt werden, bei denen Schüler auswählen können, welche Inhalte darin enthalten sein sollen. Schüler können Fragen, die durch die Suchfunktion nicht zufriedenstellend beantwortet wurden einreichen und mit diesem User Generated Content zu einer Erweiterung des Portals beitragen.

 

Neben dem didaktischen Konzept war ich in der Konzeptionsphase vor allem bei den Use Cases und dem Datenbankmodell federführend.

 

Relationales Datenbankmodell für das Exponateportal des Science House

Umsetzung in Java EE, Spring und Hibernate

Im folgenden Semester ging es dann um die Umsetzung mit Java EE, dem Spring Framework und Hibernate. Dabei habe ich vor allem die Dynamisierung der statischen HTML-Templates mit JSP, die Entwicklung von Controllern und Data Layern und die Anbindung von iText zur dynamischen PDF-Generierung übernommen.

 

Eine Anforderung war es, dass die kompletten Inhalte ohne Programmierkenntnisse von dem Science House Team aktualisiert werden können. Aus Gründen der Usability wurden dazu Verwaltungsfunktionen soweit möglich unmittelbar in der normalen Oberfläche integriert. Weitere Verwaltungsoptionen befinden sich in einem Seitenverwaltungsmenü. Durch die Lage des Science House im Dreiländereck war es wichtig, von Anfang an eine Mehrsprachigkeit zu berücksichtigen. Texte wurden daher in Resource Bundles gepflegt, um auch hier eine einfache Aktualisierung zu ermöglichen.

 

Durch eine agile Herangehensweise konnten im Laufe des Projekts weitere Funktionalitäten aufgenommen werden. So wurde beispielsweise ein Wikipedia Importer realisiert, der die Titel aller deutschen Wikipedia Artikel extrahierte und eine automatische Verlinkung der Exponate mit relevanten Artikeln ermöglicht.

Agentur // Hochschule Furtwangen

Kunde // Science House

Jahr // 2007–2008

Rolle // Konzeption und Web-Entwicklung